NEUER STANDORT – NEUE PERSPEKTIVEN

Wichtiger Meilenstein im Jubiläumsjahr ist der Umzug von  SCHWEVERS & RAAB nach Kalkar
Im November 2012  fällt es noch schwer sich vorzustellen, wie ein Stahlbauunternehmen dieser Größe mit seinem mächtigen Maschinenpark und der gesamten Verwaltung unter laufender Produktion umzieht.  SCHWEVERS & RAAB ist dieser Kraftakt, dank einer tollen Mannschaft gelungen. Neben einem erfolgreichen Umzug gibt es noch einen weiteren Grund zum Feiern: Das Unternehmen wurde in 2012  75 Jahre alt.

Die Erfolgsgeschichte der Firma wurde in den letzten neun Jahren vor allem durch die heutigen Geschäftsführer Heinz Schwevers und Ulrich Raab geprägt. Sie haben mit ihrer Übernahme die ehemalige »Opheis Stahlhochbau GmbH« aus der Schieflage befreien können und das Unternehmen mit einem konsequenten Umbauprozess und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wieder auf Wachstumskurs gebracht.

Mehr Platz – Mehr Möglichkeiten
Der neue Standort im Gewerbepark Kalkar-Kehrum in NRW bietet den leidenschaftlichen  Stahlbauern auf einem 21.000 m² großen Grundstück eine perfekte Vekehrsanbindung und beste räumliche Voraussetzungen für geplante Expansionen.

»Unser Grundstück ist trotz großzügiger Bebauung erst zu zwei Dritteln ausgelastet – das lässt uns den gewünschten Spielraum«, so Geschäftsführer Ulrich Raab. Rund 3 Mio. Euro investierte das Unternehmen in die fertiggestellte 4.400 m² große Werkhalle, ein Lager mit rund 1.700 m² sowie ein modernes Bürogebäude von 1.200 m². Insgesamt 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei SCHWEVERS & RAAB beschäftigt. Alle sind ihrem Arbeitgeber nach Kalkar gefolgt. Raab: »Die Treue unserer Mitarbeiter war immer schon ein wichtiger Erfolgsfaktor für uns. Deswegen sind wir besonders glücklich darüber, dass alle mit nach Kalkar gekommen sind. Am neuen Standort wollen wir künftig weitere Arbeitsplätze schaffen und damit unseren Wachstumskurs fortsetzen.«

Umzugsfakten
Was Geschäftsführung, Belegschaft und Subunternehmer im Rahmen des Umzugs geleistet haben, verdeutlichen beeindruckende Zahlen: Von der ersten Planung im Mai 2011 bis zum Bezug der neuen Betriebsgebäude vergingen nur 18 Monate. Auf Planung und Bauvorbereitung fielen elf, auf die ausführenden Arbeiten gerade einmal sieben Monate. Mit dem gesamten Produktionsapparat, samt schwergewichtiger Technik, wurde im laufenden Betrieb umgezogen. Das Unternehmen hatte keinen einzigen Tag einen Produktionsausfall. Auch der Bürokomplex wurde innerhalb von zwei Tagen von Geldern nach Kalkar befördert. Den reibungslosen Umzug und den gelungenen Start in Kalkar hält Ulrich Raab für ein gutes Zeichen: »Die Fertigungsanlagen laufen, die Anlagentechnik erfüllt alle Erwartungen und die Auftragsbücher sind sogar durch den Winter hindurch gefüllt – bessere Voraussetzungen kann man nicht haben. Wir blicken sehr optimistisch in die Zukunft!«

SCHWEVERS & RAAB investiert 3 Millionen Euro in den Neubau. Die Spezialisten für Stahlhochbau wollen genau hier ihr Wachstum fortsetzen. Gerhard Fonck, Bürgermeister der Stadt Kalkar, wurde in einem persönlichen Gespräch mit den geschäftsführenden Gesellschaftern Heinz Schwevers und Ulrich Raab über die Pläne des Unternehmens schon sehr früh informiert und unterstützte das Vorhaben, wo er konnte.

»Der Umzug nach Kalkar-Kehrum und die damit verbundenen Investitionen in neue Gebäude und Technologien sind nächste Meilensteine unserer fast 75-jährigen Unternehmensgeschichte«, so Heinz Schwevers. »Der neue Standort gibt uns die Möglichkeit, weitere Arbeitsplätze zu schaffen und den eingeschlagenen Wachstumskurs konsequent fortzusetzen. Mit Schwevers & Raab ist in der Zukunft also weiterhin fest zu rechnen!«

Für den Standort Kalkar-Kehrum sprachen neben der Möglichkeit, dem klar fokussierten Wachstum, auch räumlich gerecht zu werden, die gute Verkehrsanbindung und die Nähe zu langjährigen Geschäftspartnern und Nachunternehmern. Von hier aus bietet die SCHWEVERS & RAAB  Stahl-Hochbau GmbH auch weiterhin ihren Kunden aus ganz Deutschland das gesamte Leistungsspektrum des Industrie- und Gewerbebaus – von der Beratung und Ausführung bis zur Produktion und Montage. Das Lieferprogramm umfasst Standardhallen wie den Produktionshallenbau, Lagerhallenbau, Verkaufshallen– sowie Sport- und Freizeithallenbau ebenso wie den schlüsselfertigen Gewerbebau. Über 8,5 Millionen m² bebaute Hallenflächen sind Referenz für die langjährige Erfahrung von SCHWEVERS & RAAB  im kosten- und qualitätsbewussten Hallenbau.